ACHTUNG: +++ Herzlich Willkommen bei der DjK Ingolstadt - Abteilung Badminton +++

News

Jugend-Mannschaften in BzOl u. Bz-Kl. A am StartJugend-Mannschaften in BzOl u. Bz-Kl. A am Start
22.05.2012 

Altersbedingt musste der Wechsel vom Schüler- in den Jugendbereich vollzogen werden, nachdem ein Großteil des letztjährigen Schüler-Teams die Altersklasse U17 erreicht hatte. Die bisherige Partnerschaft mit der Freien Turnerschaft München-Süd sollte auch dort weiter bestehen bleiben. Aber kurzfristig rückte durch einen zweifachen Spielerwechsel innerhalb Münchens noch ein weiterer Verein in den Fokus, der ESV München.

Man war sich schnell einig, dass mit dem Kernteam der DJK Ingolstadt und ergänzenden Spielern/Spielerinnen aus München zwei schlagkräftige Mannschaften gebildet werden konnten. Die 1. Mannschaft dieser Spielgemeinschaft wurde vom Bezirksjugendwart so stark eingeschätzt, dass eine direkte Einstufung in die höchste Klasse in Oberbayern, die Bezirksoberliga, möglich wurde. Von der DJK-Badmintonabteilung traten in der 1. Mannschaft Thomas und Christian Altvater, Florian Merkel und Sara Gehrmann an. Unterstützung erhielten sie durch die ESV-ler Patricia Schütz und Calvin Devereux.

Die Gegner aus Rosenheim und Prien boten erwartungsgemäß eine Vielzahl von Spielern/innen auf, die auch außerhalb der Bezirksgrenzen schon Erfolge aufweisen können. Überraschend erkämpfte sich unsere SG-Mannschaft ein 4:4-Unentschieden gegen den TuS Prien und holte damit einen beachtenswerten Punkt. In der Begegnung gegen den späteren Meister aus Rosenheim blieb man aber chancenlos.

Abschlusstabelle in der Bezirksoberliga U19:

PTSV Rosenheim                                                        3:1 Punkte

TuS Prien                                                                    2:2 Punkte

SG DJK Ingolstadt - FT München-Süd – ESV München   1:3 Punkte

Anfang März diesen Jahres ging die 2. Mannschaft zur Hinrunde in Ingolstadt an den Start. Von der DJK traten Julian Marzell, Sven Kleinkop, Leon Zepter, Philipp Flauger und Sara Gehrmann, gemeinsam mit den FTM-Süd-Spielern Marius Wankel und Felicitas Rexhausen, an.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung unserer Spielgemeinschaft wurden die Gegner aus Markt Schwaben mit 6:2 besiegt. Der Kirchheimer SC konnte regelwidrig keine Damen aufbieten, die für die generell gemischt antretenden Badminton-Mannschaften vorgeschrieben sind. So wurden außerhalb der echten Konkurrenz nur die Herren-Duelle ausgetragen und zugleich als Trainingswettkämpfe genutzt.

Zwischenstand in der Bezirksklasse A (U19) nach der Hinrunde:

SG DJK Ingolstadt - FT München-Süd – ESV München         4:0 Punkte

TV Markt Schwaben                                                           2:2 Punkte

Kirchheimer SC                                                                  0:4 Punkte

Für die Rückrunde Ende April, die kurz nach dem Redaktionsschluss für die Vereinsnachrichten stattgefunden haben wird, winkt bei gleich guter Leistung das Erreichen der Relegation für die Bezirksliga – ein toller Erfolg im ersten Jahr im Jugendbereich!

Erfolge der Jugend bei BezirksranglistenErfolge der Jugend bei Bezirksranglisten
09.05.2012 

In dieser Turniersaison hatte die rasante Entwicklung des DJK-Nachwuchses eine Fortsetzung. Sara Gehrmann und Thomas Altvater etablierten sich an der Spitze des Bezirkes Oberbayern.

Für die Teilnahme an den Bezirksranglisten hatten sich erstmals vier DJK-Sportler qualifiziert. Über die insgesamt drei Quali-Turniere hatte sich erfreulicherweise Christian Altvater fortwährend verbessert. Unter der Bedingung, dass er als jüngerer Jahrgang `97 neu in die Altersklasse U17 aufgerückt war, setzte er seine spielerischen Fähigkeiten immer erfolgreicher ein. Beim letzten Quali-Turnier erreichte er das Finale und musste sich erst dort dem Gesamtsieger Lucas Schröder aus Fürstenfeldbruck geschlagen geben. Erwartungsgemäß hatte sich auch der DJK-Spieler Florian Merkel durch einen sicheren 7. Rang für die OBB-Ranglisten empfohlen.

Bei den Damen hatte Sara Gehrmann auf ganzer Linie überzeugt, indem sie insgesamt zwei Quali-Ranglisten gewann. Und auch eine Endspiel-Niederlage gegen ihre Dauerrivalin Sonja Karl vom OSC München konnte sie nicht vom Gewinn der Qualifikation U17 abhalten.

Auf den insgesamt drei Bezirksranglisten wurde dann besonders bei den Jungen die Konkurrenz durch die Teilnahme der gesetzten Spieler, unter denen auch der Ingolstädter Thomas Altvater nominiert war, umso stärker. Seine Spitzenposition konnte er im Herreneinzel durch eine Final-Teilnahme und einen guten 3. Platz unterstreichen.

Persönliche Highlights setzten Florian Merkel und Christian Altvater jeweils durch einen 7. Platz im Einzel U17.

Im Dameneinzel, der Parade-Disziplin von Sara Gehrmann, setzte sich ihre Erfolgsgeschichte beinahe fort. Einzig die Rosenheimerin Ina Kohl konnte die DJK-Sportlerin noch in ihre Schranken weisen. Zwei 2. Plätze und ein 3. Platz bedeuteten für Sara Gehrmann das sichere Erreichen der nächsten, südbayerischen Turnierebene.

Aus Trainersicht waren bei allen Ingolstädter Sportlern auch deutliche Verbesserungen im Doppel-Spiel zu sehen.

Gesamtplatzierungen bei den OBB-Ranglisten:

 

Die Gesamtergebnisse der oberbayerischen Ranglistenserie in der Saison 2011/2012 ermöglichten insgesamt zwei DJK-Spielern, Sara Gehrmann und Thomas Altvater, die direkte Teilnahme an den sog. Regional-Ranglisten Süd des Bayerischen Badmintonverbandes. Leider konnten Florian Merkel und Christian Altvater nicht in das Teilnehmerfeld nachrücken.

Bei der ersten Südbayern-Rangliste gingen die beiden Ingolstädter Spieler allerdings

gesundheitlich angeschlagen an den Start. Thomas Altvater plagten zeitweilig starke Rückenschmerzen, die vor allem im Einzel keine bessere Platzierung als den 9. Rang zuließen. Im Viertelfinale des Herrendoppels warteten auf ihn und seinen Münchner Spielpartner Manuel Satzger die späteren Gewinner aus Schwaben, die sich mit einem Zwei-Satz-Sieg durchsetzten. Schließlich erreichte das Doppel Altvater/Satzger noch einen zufriedenstellenden 6. Platz.

Sara Gehrmann kämpfte sich trotz Migräne-Beschwerden im Dameneinzel noch auf einen 7. Platz vor, wobei sie ihre Münchner Doppelpartnerin Sonja Karl an diesem Tag mit letzten Kräften besiegte. Für die Doppel-Konkurrenz erklärte die DJK-Sportlerin aber ihre krankheitsbedingte Aufgabe.

An der zweiten Südbayern-Rangliste konnte von der Badmintonabteilung der DJK Ingolstadt nur Thomas Altvater teilnehmen, der wieder fit war. So lieferte er sich in der ersten Einzel-Runde gegen den Priener Malte Hoop ein spannendes, knappes 3-Satz-Match, das der Ingolstädter erst in der Verlängerung des Schlusssatzes für sich entscheiden konnte. Im Viertelfinale bot er dem späteren Turniersieger Noah Gnalian vom TuS Geretsried die Stirn, musste diesem aber den Sieg überlassen. Mit einem abschließenden sicheren Zwei-Satz-Gewinn erreichte Thomas Altvater einen guten 5. Rang. In derselben Doppelpaarung Altvater/Satzger bestätigte man die Leistungen aus der ersten Rangliste mit einem 5. Platz.

„Badminton-Oldies“: Meistertitel auf südostdeutscher Ebene„Badminton-Oldies“: Meistertitel auf südostdeutscher Ebene
18.04.2012 

Beim Badminton gehört man ab einem Alter von Mitte 30 schon zu den Senioren! Diesen bemerkenswerten Umstand nutzte in diesem Jahr erstmals Jasmin Kuske, um an den Altersklassen-Meisterschaften teilzunehmen. Und nach ein paar Jahren Turnierpause stellte sich auch das „DJK-Urgestein“ Raimund Haugg wieder der erfahrenen Konkurrenz in der Klasse O55.

Zum Erreichen des Wettbewerbs auf südostdeutscher Ebene musste in diesem Jahr, Mitte März, eine weite Anfahrt nach Zittau in Sachsen, unweit der deutsch-polnischen Grenze, eingeplant werden. An den beiden Turniertagen trafen sich dort viele gute Spieler/innen, im Alter zwischen 35 und 70, aus den drei Badminton-Landesverbänden Bayerns, Baden-Württembergs und Sachsens. Es waren sogar amtierende Deutsche Meister, vormalige Europa- und Weltmeister am Start.

Zu Beginn, im Mixed O35, musste für Jasmin Kuske die Eingewöhnungsphase an die Halle und den zugelosten Partner Rainer Stötzer vom TSV Nürnberg kurz ausfallen, da man gleich in der ersten Runde auf die zweitgesetzte Paarung aus Baden-Württemberg traf. Es wurde ein enges Spiel, in dem das Nürnberg-Ingolstädter Mixed die wichtigen Punkte machte und in zwei Sätzen gewann. Auch die nächste Begegnung mündete in einen Zwei-Satz-Sieg, so dass bereits - aber völlig unerwartet - der Finaleinzug geschafft war. Im Endspiel musste man sich aber einer mittelfränkischen Paarung vom TSV Lauf und TSV Zirndorf klar geschlagen geben. Doch die Freude über einen überraschend errungenen Vizemeistertitel und eine damit verbundene Qualifikation für die Deutsche Senioren-Meisterschaft überwog.

Im Dameneinzel O35 spielte sich Jasmin Kuske bis ins Halbfinale vor und traf dort auf ihre Doppelpartnerin Candida Pretzsch aus Leipzig. Nachdem die DJK-Spielerin den ersten Satz gewinnen konnte, zeigte ihre Gegnerin in den Folgesätzen ihre ganze Klasse, die sie in der aktuellen Saison noch aktiv in der Regionalliga unter Beweis gestellt hatte. Mit der Halbfinal-Niederlage war für Jasmin Kuske zugleich der 3. Einzelplatz erreicht, während die Leipzigerin auch das Endspiel für sich entschied.

Der DJK-Spieler Raimund Haugg griff zunächst im Herren-Einzel O55 ins Turniergeschehen ein. Durch eine Sportverletzung am Oberschenkel gehandicapt, entschied er sich aber im zweiten Satz zur Aufgabe zugunsten einer längeren Erholungspause vor dem anstehenden Doppel.

Für die oberbayerische Paarung Raimund Haugg und Fritz Schlund (TuS Prien) war im Herrendoppel O55 schon vor Spielbeginn die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft (DM) das ausgewiesene Ziel. In drei langen Sätzen mit Höhen und Tiefen wurden schließlich die Viertelfinal-Gegner aus Sachsen bezwungen. Im Halbfinale traf man aber auf zwei routinierte Spieler, die späteren Gewinner, die sich im Verlaufe der Begegnung immer besser auf ihre Konkurrenz aus Bayern einstellten. In den Sätzen 2 und 3 übernahmen sie die Spielkontrolle. So mussten sich Raimund Haugg und Fritz Schlund am Ende geschlagen geben. Ein damit verbundener 3. Platz reichte aber für das „Ticket nach Oberhausen“ zur diesjährigen DM.

Der „krönende“ Turnierabschluss wurde für Jasmin Kuske das Damendoppel O35. Mit einer starken Partnerin an ihrer Seite, Candida Pretzsch von der DHfK Leipzig, war viel Spielfreude angesagt. Und zugleich behielt man die Oberhand gegen die Konkurrenz. Ohne Satzverlust blieb man auch im Finale und beschloss die gemeinsame Turnier-Premiere sogleich mit dem Titel als Südostdeutsche Meisterinnen.

So steigt bei beiden DJK-Sportlern die Spannung, bis Ende Mai 2012 die Deutsche Meisterschaft stattfinden werden.